Aron über Elektro – Mopets

Aron über Elektro – Mopets

aron-christliche-wohngemeinschaften-deutschlandSpätestens seitdem Bund und Länder sich auf verschiedenen Ebenen Gedanken um Subventionen und Förderungen für nachhaltige Mobilität machen sind umweltschonende Fortbewegungsmittel ein großes Thema. Der Exportweltmeister ist weltweit gesehen einer derjenigen Staaten in der Welt, bei denen Nachhaltigkeit mit gut besetzten Ministerien, großen Haushaltsausgaben und einer sauber strukturierten Politik als eines der höchsten Ziele betrachtet wird. Daher scheint es auch nicht abwegig, wenn man sich die Entwicklung der Technologie und des Marktes ansieht, dass zunehmend neue Anbieter mit neuen Produkten auftrumpfen und auf der neuen Welle mit Stil, Technologie und Raffinesse bestechen. Im Folgenden wollen wir uns einen Anbieter mal genauer ansehen, der noch nicht zu den ‚Riesen‘ der Branche gehört, aber doch gut ins Rollen gekommen ist in der letzten Zeit.

Das mittlerweile in Berlin angesiedelte Startup-Unternehmen unu GmbH ist zur Zeit dabei, sich zu einer festen Größe des Marktes zu entwickeln und expandiert sogar schon in das ein oder andere europäische Nachbarland. Mit einem simplen Konzept, das den meisten bekannt ist, wenn man vom ‚Staubsaugerverkäufer‘ spricht, vermarktet unu seine umweltfreundliche und unkomplizierte Mobilitätslösung in mittlerweile knapp 50 Städten. Unter der Bezeichnung Pioneer trifft man nach Anmeldung für eine Testfahrt junge, dynamische und authentische Leute vor Ort an, die dem Interessenten alles über den unu erzählen können.

Auch für Studenten sind die Elektroroller sehr attraktiv, da man als Student oft im flexiblen Alltag quer durch die Stadt muss. Fällt mal was aus, ist die nächste Veranstaltung nicht auf dem Hauptcampus oder ist auf dem Heimweg noch ein Einkauf oder ein Abstecher bei Freunden drin, so ist Flexibilität geboten. Und selbst bei einem kurzen Ausritt kommen keine Gewissensbisse auf, die bei unnötigem Spritverbrauch schon mal aufkommen können. Doch muss man sagen, dass die Zielgruppe jegliche an moderner und ausgefeilter Technik interessierte Leute anspricht und sich durch alle Milieus zieht.

Das Gefühl vom Fahrtwind, ohne dabei ein Geräusch des Fahrzeugs zu vernehmen, ist einzigartig und gibt einen leichten Kick: schweben leichtgemacht. Auch das schnittige Retrodesign überzeugt, wenn man vergleichsweise an andere moderne Mobilitätslösungen der Elektrobranche denkt und sich beim Anblick manch eines futuristischen Designs fragt, ob man ein Raumschiff oder ein Straßenfahrzeug vor Augen hat. Hier punktet der unu neben einem faszinierenden Gesamtpaket mit einer Authentizität, wie sie selten beim ersten Anblick eines Fahrzeugs der neuen Gattung auf den Betrachter wirkt. Nicht zuletzt wäre noch die einfache Handhabung des Ladens zu erwähnen, die auch bislang in Deutschland konkurrenzlos da steht: der unu hat einen portablen Akku (8kg schwer) verbaut, den man ganz bequem zum Laden in die Garage oder den Korridor stellen und an einer gewöhnlichen Steckdose laden kann, anstatt zu öffentlichen Ladestationen fahren zu müssen.

Der unu fährt mit einem Elektromotor, der im Hinterrad verbaut ist und kann beim Bremsen durch einen Rekuperationseffekt ein paar Prozent der verfahrenen Energie zurückgewinnen. Auch hier erkennt man wieder das von unu durchgezogene Konzept der „simple perfection“: es wurden keine großen Schnörkel und Extras verbaut und der Fokus liegt allein auf der durch ihre Einfachheit glänzende Funktionsweise, die in Perfektion ausgefeilt ist und nicht mehr benötigt, als der unu bietet. Verbaut sind klassische Spiegel, schlicht und doch elegant, Blinker, Hupe und Licht erfüllen für den Fahrer mühelos zu bedienen ihren Zweck und außer Gas geben und bremsen ist nicht viel mehr zu beachten. Die Tacho Anzeige sticht wiederum mit ihrer feinen Aufmachung heraus.

Den unu kann man über die Website https://unumotors.com käuflich erwerben, wenn man auf die Website kommt, wird erstmal eine Testfahrt vorgeschlagen, was vorab nicht schaden kann, um sich auch von dem zu überzeugen, was letztendlich im Einkaufskorb landet. Außerdem hat man dann die Möglichkeit, durch einen Pioneer, der die Testfahrt durchführt, einen direkten Kontakt zu haben, der in der Lage ist Fragen zu beantworten, Erfahrungsberichte zu liefern und über den persönlichen Kontakt dein erstes unu Erlebnis mit dir teilt.

26. November 2016 / von / in
Kommentare

Comments are closed here.